Deutsch - Englisch - Spanisch - Ungarisch
 

Vor 30 Jahren: Zum Tod von Mutter Lex selig (28. Dezember 1984)

Vor 30 Jahren verstarb Frau Aloisia Lex in Eisenberg. Hans Müller, Präsident des Rasenkreuz-Pilgervereins RKPV Andwil (Schweiz), erinnert sich sehr gut an dieses Ereignis: Es war am 27. Dezember 1984, am ersten Abend nach der Hinreise mit dem Bus nach Eisenberg. Da bat mich eine Pilgerin als sie ins Pilgerheim zurückkam, ich soll bitte zu Mutter Lex ins Haus kommen. Da ich die ganze Nacht zuvor durchgefahren war, sagte ich, morgen werde ich zu Mutter Lex gehen. Eine halbe Stunde nachher kam das Telefon, indem mich Vater Lex bat, ich soll doch bitte zu seiner Frau, Mutter Lex, kommen. Sie müsse mich dringend sprechen. Ich ging widerwillig hin. Dort angekommen überraschte mich Mutter Lex, sie hatte ein Strahlen im Gesicht. Dann erzählte sie von den letzten Tagen und fragte, was ich für einen Priester dabei hätte, auf die Antwort H.H. Pater Rudolf, kam die Antwort „der ist auch recht“! Dann erzählte mir Mutter Lex von der Familie, von den Pilgern, ja auch...weiterlesen

Nachruf für Hans Müller selig, Präsident RKPV

Für jeden, der ihn kannte, war es ein echter Schock, als kurz vor Weihnachten 2006 bekannt wurde, dass Gott der Herr Herrn Hans Müller, nach menschlichem Ermessen allzu früh und für viele unerwartet, aus dieser Welt zu sich abberufen hat. Diejenigen, die um seinen Gesundheitszustand wussten, waren zwar nicht ganz so überrascht, doch war es gleichwohl für alle - zumal für seine Freunde und die Mitglieder des RKPV - ein schwerer Schlag. Jedoch hat Antonia Müller, seine Gattin, recht: seine Stunde war eben gekommen, der Vater im Himmel hat ihn zu sich heimgeholt. Ist es nicht eine wunderbare Fügung des Himmels, dass er unmittelbar vor dem Fest der Geburt des Welterlösers ins Vaterhaus eingehen durfte? Er, der ein so grosser Verehrer des Rasenkreuzes in Eisenberg war, wusste wohl, dass Krippe und Kreuz aus dem gleichen Holz geschnitzt sind.
Hans, ruhe in Gottes ewigem Frieden - auf Wiedersehen im Himmel. Pfarrer Peter Miksch

Rückblick: 50 Jahre Hl. Rasenkreuz von Eisenberg 1956 – 2006

Vor 50 Jahren, am 6. September 1956, bezeichnete ein mächtiger Engel Gottes den Boden im Garten der Familie Lex in Eisenberg an der Raab (Bezirk Jennersdorf/Burgenland) mit dem Zeichen des heiligen Kreuzes. In Verbindung mit diesem Bodenkreuz stehen viele Zeichen und Gebetserhörungen, sowie zahlreiche Botschaften Christi und der Gottesmutter Maria an die Bäuerin Aloisia Lex (1907 - 1984), die sich mit der Verwirrung in der Kirche und der damit zusammenhängenden bedrohten Weltlage befassen. Am 14. September 1956, dem Fest Kreuzerhöhung, war das geheimnisvolle Bodenkreuz vollkommen ausgeprägt. Zu diesem Ereignis bat Mutter Lex den Herrn Jesus Christus um eine Erklärung und erhielt folgende innere Einsprechung: „Gott hat sich durch Sein Kreuz nochmals auf die Erde herabgelassen, um Seine Liebe und Barmherzigkeit der armen Menschheit anzubieten.” Eisenberg befindet sich im südöstlichen Teil Österreichs, eingebettet in eine waldreiche...weiterlesen